Il fait chaud! Col du Telegraphe

Gepostet von am Jul 2, 2015 in Allgemein, Featured, Genf > Nizza 2015 | 2 Kommentare

Il fait chaud!  Col du Telegraphe

Der erste Teil der kurzen Tagesetappe (34 km, 1150 Höhenmeter) führt wieder zuerst über eine Art Bundesstraße bis Saint-Michel-de-Maurienne. Von da geht’s sofort in den Anstieg zum Col du Telegraphe. Und jetzt greift ein alter Fehler im Sport. Nach der Meisterleistung über den Madeleine nehmen wir den Telegraphe mit „nur“ 850 Höhenmeter nicht ernst genug. Wir witzeln „ist ein Ruhetag…“. Aber wir haben die Rechnung nicht mit den wiederum hohen Temperaturen gemacht, die schon vormittag 30°C erreichen. Dirk, der die wenigsten Trainingskilometer in den Beinen hat, hat schwere 12 km vor sich. Auch die anderen bestätigen oben am Col bei Schweppes Agrumes, alkfreiem Bier und Wasser, dass es hart gewesen ist.

Velomondial_auffahrt zum Col du Telegraphe

Dirk vor traumhafter Kulisse am Col du Telegraphe

Der Rest des Tages ist dann aber relaxed: Wir quartieren uns in einem Hotel mit Pool ein, das wir früh am Nachmittag erreichen und suchen uns am Abend auf 1530m Höhe bei deutlich über 20° ein Plätzchen zum zweiten Picknick in freier Natur – ein Traum! Baguette, frisches Gemüse, provencalische Oliven, Käse aus den franz. Alpen, Bier und Wein …. die perfekte Vorbereitung für den großen Col du Galibier, der am Donnerstag früh dran ist. Wir freuen uns!

Auf der Paßhöhe des Col du Telegraphe sind wieder alle vereint!

Auf der Paßhöhe des Col du Telegraphe sind wieder alle vereint!

2 Kommentare

  1. Einen hitzigen Gruß aus 35°C plus von Thilo. Ich beneide euch. Auch, weil ich um diese Jahreszeit in den nächsten 20 Jahren nicht verreisen können werde. Aber natürlich auch deswegen, weil ich als “Franzose” diese Strecken einfach lieben muss. Einen Teil, das wisst ihr, kenne ich schon. Vieles aber noch nicht mit dem Rad. Nun, ich werde es dann eben einmal ohne euch schaffen müssen. Haltet doch bitte in der Zwischenzeit nach Campingplätzen für uns Ausschau. In der Saison, in der wir dann verreisen, dürften die ähnlich teuer sein wie jetzt, wo ihr unterwegs seid;-)
    Kleine Schote noch zum Ausklang: Il est très chaud – schon ‘mal gar nicht schlecht. Nur… so fragt sich der des Französischen kundige Leser, wer il ist. Le cul? Le nez? Le pied? Oder doch le vélo? Und dann fallen einem die 30°C auf. Ahhh!, le temps! Dann heißt’s aber: Il fait très chaud. Meintest du wahrscheinlich, Stefan. Und schließlich verkaufst du kein Französisch, sondern Räder (und wer weiß, was sonst noch alles). Also Schwamm d’rüber und bis zum nächsten Mal. Viel Spaß euch noch und natürlich Hals- und Beinbruch!

    Gruß

    Thilo

    • hm, danke für die Französischstunde, Herr Lehrer ;-) In der Tat kennen wir uns mit Fahrrädern besser aus .. Danke für die Wünsche. Den ein oder anderen Campingplatz kennen wir – wir sprechen uns! A bientôt!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>